Poliermaschine Kaufberatung – darauf ist beim Kauf zu achten

In jeden guten Werkzeugkasten gehört natürlich auch eine Poliermaschine. Mithilfe dieses Werkzeugs können viele unterschiedliche Werkstoffe behandelt werden. Am häufigsten gelangt die Poliermaschine wohl aber in der Autowerkstatt zum Einsatz. Durch das automatische Polieren können kleine Schönheitsreparaturen am Lack vorgenommen werden. Kratzer und andere Unfeinheiten werden mit der Poliermaschine im Nu ausgebügelt. Vor dem Kauf sollte man sich aber über die wichtigsten Kaufkriterien informieren. Welches Modell ist das beste Gerät? Nach welchen Kriterien muss man eine Poliermaschine auswählen und gibt es unterschiedliche Funktionen, die bedacht werden sollten? Wir geben Antworten auf diese Fragen.

Die verschiedenen Typen von Poliermaschinen

Vor dem Kauf einer neuen Poliermaschine sollte man bedenken, dass es zwei unterschiedliche Typen gibt, die selbstredend ihre unterschiedlichen Vorteile und Nachteile mitbringen. Damit die Wahl etwas leichter fällt, stellen wir im Folgenden die Eigenschaften beider Modelle etwas näher vor.

Rotationspoliermaschine

  • Diese Art der Politur ist besonders für Werkstoffe wie Holz und Gestein geeignet, da die Leistungsstärke bei der Rotationspoliermaschine sehr hoch ist. Das bedeutet jedoch auch, dass während der Arbeit leichter Fehler gemacht werden können, weswegen ein wenig Erfahrung im Umgang mit Poliermaschinen vorausgesetzt werden muss.
  • In der Regel sind Rotationspoliermaschinen aufgrund ihrer Leistung etwas teurer als Exzenterpoliermaschinen. Wer lediglich kleinere Arbeiten benötigt, kann auch zum anderen Modell greifen. Beide Varianten sind allerdings für eine Autopolitur verwendbar.
  • Rotationspoliermaschinen entwickeln aufgrund ihrer hohen Drehzahl eine starke Hitze, was das Arbeiten wiederum etwas gefährlicher macht. Entsprechende Sicherheitsvorkehrungen für Werkstoffe und Anwender sind daher vonnöten.

Exzenterpoliermaschine

  • Diese Arten der Poliermaschinen sind bestens für Anfänger geeignet, auch weil die Leistungsstärke etwas geringer ausfällt als bei der Rotationspoliermaschine. Dies hat allerdings auch zur Folge, dass nicht sämtliche Arbeiten mit der Exzenterpoliermaschine ausgeführt werden können. Die Technik, die zum Arbeiten mit diesem Modell vonnöten ist, kann sehr einfach erlernt werden.
  • Sicherheit wird bei dieser Poliermaschine groß geschrieben, denn ein Zwangslauf ist zumeist nicht vorhanden. Dies bedeutet, dass die Polierscheibe beim Verkanten stehenbleibt und nicht weiterläuft.
  • Exzenterpoliermaschinen sind deutlich günstiger in der Anschaffung als Rotationspoliermaschinen. Außerdem ist der Betrieb sehr leise, weswegen man im Grunde zu jeder Zeit polieren kann. Auch der handliche Umgang ist förderlich und beeindruckt nachhaltig.
  • Mit Exzenterpoliermaschinen kann hologrammfrei poliert werden. Dies bedeutet, dass keine Hologrammeffekte entstehen können, wenn man besonders versucht, kleine Kratzer verschwinden zu lassen.

Die wichtigsten Kaufkriterien für Poliermaschinen in der Übersicht

Unsere Testberichte geben einen guten Hinweis darauf, welche Modelle wirklich etwas taugen. Natürlich sollte sich dennoch jeder darüber informieren, was es beim Kauf einer Poliermaschine wirklich zu beachten gilt. Im Folgenden zeigen wir, um welche Aspekte es sich hierbei handelt.

  • Drehzahleinstellung: Wie leistungsstark eine Poliermaschine ist, das hängt in erster Linie von der Drehzahl ab. Gute und sehr leistungsstarke Geräte können Umdrehungszahlen von bis zu 2000 Umdrehungen in der Minute aufbringen. Wichtig ist zudem, dass sich die Umdrehungszahl der Polierscheibe regulieren lässt. Gerade für Anfänger ist dies hilfreich. So kann man bei wenig Erfahrung mit einer geringeren Umdrehungszahl beginnen und sich allmählich steigern. Auch ein Sanftanlauf kann in diesem Fall hilfreich sein. Um gänzlich auf der sicheren Seite zu sein, sollten Sicherheitsfunktionen vorhanden sein. Wichtig ist vor allem, dass das Gerät nicht von alleine anspringt.
  • Wattzahl: Neben der Umdrehungszahl ist natürlich auch die Wattangabe eine wichtige Kennzahl, um die Leistung der Poliermaschine einstufen zu können. Eine Minimum-Wattzahl von 700 Watt ist hierbei anzuraten, um ordentliches Arbeiten mit der Poliermaschine gewährleisten zu können. Da es sich hierbei um eine sehr relevante Angabe zur Qualitätseinstufung der Maschine handelt, sollte man sich mit diesem Kriterium besonders auseinandersetzen.
  • Polierteller: Polierteller oder auch Polierscheiben sind ebenfalls ein wichtiges Kaufkriterium. Hier sollte man vor allem auf den Durchmesser achten. Je größer die Scheibe ist, desto schwieriger ist das Arbeiten. Vor allem wenn Autos poliert werden sollen, sind kleinere Scheiben effektiver, da man auch auf diese Weise komplizierte Formen polieren kann. Der ideale Durchmesser für Polierteller liegt zwischen 120 und 150 Millimeter.
  • Komfort: Das Arbeiten mit der Poliermaschine soll natürlich möglichst komfortabel sein. Damit dies gewährleistet werden kann, ist es wichtig, auf zwei Kriterien zu achten: das Gewicht der Poliermaschine und die Länge des Stromkabels. Eine Poliermaschine lässt sich auch bei längerer Anwendung optimal halten, wenn das Gewicht zwischen zwei und drei Kilogramm liegt. Beim Kabel ist eine Länge von vier Metern anzuraten. Auf diese Weise kann man beispielsweise auf unnötige Verlängerungskabel verzichten, die das Arbeiten mit der Poliermaschine behindern.

Bei der Auswahl der richtigen Poliermaschine kann man sich natürlich auch an bekannten Herstellern orientieren. Neben weniger bekannten Marken haben wir in unseren Testberichten natürlich auch Geräte von Einhell oder AEG, Bosch, Makita oder Westfalia im Angebot. Man sollte sich aber nicht täuschen lassen. Zwar garantieren bekanntere Hersteller, dass es sich in der Regel um qualitativ hochwertige Geräte handelt, auf der anderen Seite haben auch weniger bekannte Hersteller gute und vor allem preisgünstige Poliermaschinen im Angebot.

Wichtige Hinweise zum Umgang mit der Poliermaschine

Wer noch nicht allzu häufig oder sogar gar nicht mit einer Poliermaschine gearbeitet hat, der sollte sich darum bemühen, sich über wichtige Gebrauchs- und Pflegehinweise zu informieren, die wir im Folgenden kurz zusammenstellen wollen.

  • Poliermaschinen müssen nach dem Gebrauch unbedingt gereinigt werden, um die Funktionsfähigkeit auf Dauer zu erhalten. Vor allem bei den Poliertellern muss auf Sauberkeit geachtet werden. In der Regel lassen sich Kunststoffe und andere Werkstoffe relativ einfach mit Wasser entfernen. In manchen Fällen müssen einige Elemente aber eingeweicht werden.
  • Oftmals geben die Hersteller aufgrund des verschiedenen Aufbaus der Maschinen in der Betriebsanleitung konkrete Pflegehinweise, die man sich grundsätzlich zu eigen machen sollte.
  • Die Kohle, die man im Motor der Poliermaschine vorfinden kann, sollte in Abständen von ein bis zwei Jahren ausgewechselt werden.
  • Vor dem Arbeiten mit der Poliermaschine sollte man Kunststoffteile unbedingt abkleben.
  • Häufig ist das Arbeiten mit weicheren Pads wesentlich materialschonender. Gerade Anfänger können mit weichen Pads nur wenig falsch machen, auch wenn das Polieren dann etwas länger andauert.

Die besten Poliermaschinen aus unseren Test berichten

Mithilfe unserer Testberichte haben Interessenten an einer neuen Poliermaschine leichtes Spiel, denn das optimale Gerät ist schnell und einfach gefunden. Finden Sie Poliermaschinen von bekannten und weniger bekannten Herstellern, Preis-Leistungssieger und einfach die besten Geräte in unserem Poliermaschinen Test .

Kommentar hinterlassen